27.06.2019 " ... schön, schön, war die Zeit ... "

Na meine lieben Interessierten, Morgen vollenden unsere Youngster die 9. Lebenswoche. Langsam beginnt sich das Welpenkarussel zu drehen. Zum Ende der nächsten Woche verläßt uns der größte Teil der kleinen Teckel. Choco sitzt mit ihrem Massband da und schneidet jeden Abend einen Zentimeter der Skala ab. Ihr wißt schon, so ähnlich wie die EK´s beim Bund. Der Tierarztbesuch in der letzten Woche lief ordentlich und gesittet ab, die Racker zeigten sich von ihrer besten Seite. Auch die Zuchtwartin war mit dem ordnungsgemäßen Zustand des Wurfautomaten (unserer Choco) sehr zufrieden. Auch alle 6 Kugeln sind rund und gesund. Das neue Leben kann kommen. Natürlich halte ich euch immer wieder auf dem Laufenden bezüglich aller Aktivitäten im Hause Hagelbach und gebe Bilder unserer Kleinen gerne an euch weiter. Unsere Choco kann nun voll und ganz in das Rentendasein entschwinden, jagen, kuscheln und vielleicht anderer Damen Welpen ab und an mal hüten. Aber nur, wenn sie will. Über 6 Jahre hat Chocolate das Zuchtgeschehen in unserem Zwinger aktiv geprägt und unsere Erfolge entscheidend mitbestimmt. Sowohl als tolle Mami sowie excellente und gute Jagd- und Prüfungshündin. Liebe Choco, ich wünsche Dir nun viel Spaß mit Deinem Altenteil (Frauchen).

Es wird jetzt ruhig im Hause Hagelbach und Red und ich, wir können uns auf die kommende Vielseitigkeitsprüfung im Herbst vorbereiten. Schweiß, Stöbern, Spurlaut sind jetzt die Herausforderungen der kommenden Monate. Übung macht den Meister! Der nächste Wurf im Hause Hagelbach wird in gut einem Jahr wieder zu unser aller optischen und seelischen Bereicherung beitragen. Wir hoffen, dass wir euch wieder gut unterhalten haben mit unseren kleinen Geschichten, unsere Bilder und Videos euch ein Lächeln in die Gesichter gezaubert haben und wir uns weiterhin gewogen bleiben. Ich werde in einigen Tagen das Tagebuch schliessen, das Gästebuch wünscht euch für die kommende Sommerzeit viel Spaß und Freude, gutes Wetter und much Fun. Persönlich freut es sich sicherlich noch über den ein oder anderen Gast, der was nettes hinterlässt. In diesem Sinne, wir hören und lesen voneinander. Ich bedanke mich bei euch für eure schon so lange währende Treue.

Liebe Grüße von den Teckeln vom Hagelbach und Frauchen

P.S. GRANDEL kommt. Bleibt dran!

 

16.06.2019

Hallo ihr treuen Seelen, ihr sitzt gespannt vor der Kiste und wartet auf die nächsten Infos von unseren Rackern. Entschuldigt, dass ihr so lange auf den neuen Tagebucheintrag warten musstet. Am Wochenende feierten wir ein schönes Familien- bzw. Geburtstagsjubiläum. Die Vorbereitungen dazu nahmen doch einige Zeit in Anspruch. Sicherlich wundert ihr euch, dass es zu bester Tatort-Zeit noch ein paar geschriebene Worte gibt. Die Züricher Ermittler finde ich zum Einschlafen. Big Sorry!

Die Entwicklung unserer Welpen ist super spannend. Ich habe einiges aus den letzten Tagen in Bild und Ton festgehalten und hoffe, dass ich das Material morgen zur Verfügung stellen kann. Die News im Telegrammstil.

 

+++Mercedes@Co. sind jetzt 7 Wochen alt+++

+++Am Dienstag kommender Woche ist der Besuch beim Tierarzt angesagt+++

+++Die Welpen erhalten ihre Welpenuntersuchung, sie werden geimpft und gechippt+++

+++Am kommenden Freitag kommt die Zuchtwartin und nimmt den Wurf ab+++

+++Mozart geht als erster Welpe am kommenden Samstag in sein neues Zuhause+++

+++Auch hier wird es dann tolle Bilder über die Ankunft des jungen Mannes geben+++

+++Unsere Welpen leben auch diesmal nicht all zu weit von ihrem "Mutterschiff" entfernt+++

+++Der weiteste Weg führt nach Köln, der kürzeste nach Münster+++

+++Chocolate ist eine hervorragende Mutter, verbringt viel Zeit mit ihren Welpen, sowohl spielerisch, als auch im erzieherischen Sinne+++

+++Für die kommenden Jahre freut sie sich auf viel Weidmannsheil mit Frauchen+++

 

Danke mein liebe Choco für die tolle Zusammenarbeit in den letzten acht Jahren, ich wünsche uns beiden in den kommenden Jahren viel jagdbares Wild. In Chocies Fußstapfen wird unsere Red dann hoffentlich eintreten und uns ebenso freundlich und erfolgreich unterstützen wie unsere CHOCO A.D. 

Am kommenden Freitag ist Sommersonnenwende, d. h. die Tage werden wieder kürzer. Aber bis es um 17 Uhr schon wieder dunkel ist, haben wir noch viele schöne und lange Tage mit viel Sonne vor uns. Die Sommerferien stehen an. In NRW beginnen sie am 15. Juli. In diesem Sinne genießt noch die herrlichen Tage mit einem Glas Wein auf der Terrasse, einem SightSeeingBummel durch eine Stadt eurer Wahl oder freut euch einfach am Hängematten-Training eures Haustieres.

Bis dann eure Schreiberin aus dem wunderschönen Münster

 

 

06.06.2019 - „Happy Birthday to you, happy Birthday to you, haaapppyyyy Birthday“

Die Einleitung zum heutigen Tagebuch erfolgt mal musikalisch, allerdings ohne Gesang und Ton. Schon im Einleitungssatz versteckt sich das diesmalige Rätsel. Wem zu Ehren wurde dieses Lied geschrieben, dass heut zu Tage als „Ode an die Freude“ auf fast jedem Geburtstag gesangstechnisch zum Besten gegeben wird? Wer den Ausnahmekünstler und tollen Sänger kennt, wird u. U. einen schnelleren Bezug zu der hier gefragten Person herstellen können. Viel Spaß beim Brainstorming.

Doch nun zu unserem heutigen Geburtstagskind, unserer Arwen. Sie ist eine wahre Frohnatur, eine Steh-Auf-Zwergin, eine lustige Erscheinung über die ich mich schon ziemlich oft amüsiert und schlapp gelacht habe. Sie ist einfach ein Goldkind mit ihrer unkomplizierten, herzergreifenden und mutigen Art. Eine typische Zwergin. Heute vor sechs Jahren wurde Arwen in einem beschaulichen kleinen Örtchen bei unseren holländischen Nachbarn geboren. Im Familienverbund ist sie eine der führenden Kräfte. Unserer alten Quieni steht sie sehr nahe. Die beiden ollen Tanten müsstet ihr mal erleben, wenn sie abends auf der Couch liegen, sich die allerneuesten Geschichten des Tages ins Ohr flüstern (Ohren lecken als Teil des Sozial-Groomings). Eine Spielfilmlänge wird da oft komplett ausgereizt.

Allogrooming ist eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Komponente im Miteinander unserer Hunde und auch im Zusammenleben mit uns Menschen. Putzen, Kuscheln, Kontaktliegen, Lecken sämtlicher Körperteile bei Tier und Mensch fördern den Zusammenhalt in der Gruppe, im Rudel und tragen in erheblichem Maße zur körperlichen und geistigen Fitness aller Mitglieder eines Rudels oder der Gruppe bei. Also auch zu eurem ganz persönlichen Wohlbefinden. Denn auch ein langanhaltender, tiefer Blick kann Bindungsverhalten zum Ausdruck bringen. Starrt euch euer Hund mal an, hat das nicht gleich etwas mit Dominanzgehabe zu tun. Bitte nicht direkt zum Domino oder zur Domina mutieren. Dominanz wird begrifflich viel zu stark überbewertet und oft leider komplett falsch interpretiert. Zum Nachteil der Kommunikation mit unserem lieben Tier, dass in ganz entscheidendem Maße von unserer sozialen Kompetenz abhängig ist. Also Obacht bei Scharlatanen, die sich Kenner/Innen der Kynologie nennen. Wendet euch bitte an wirkliche Profis.

Auch unsere Welpen werden jeden Tag abgelutscht, getätschelt und „frühkindlich“ gefördert. Eine große Hilfe ist natürlich unsere Choco, die mir den Part mit dem schlabbrigen Sabberlatz (Lecken) großzügigerweise abgenommen hat. Mal Hand aufs Herz, ohne meine Hilfe würde Choco ihrer Mutterrolle auch gut alleine gerecht werden. Mit dem Wiegen und dem Schreiben des Tagebuchs hätte sie bezüglich des Zusammenspiels ihrer dicken Pfoten mit der Computertastatur sicherlich leichte Schwierigkeiten. Für irgendwas muss ich ja auch zu gebrauchen sein. Kicher Kicher

Unsere Welpen sind jetzt 6 Wochen alt, sehr agil, gesund, munter und super frech. Jeder neue Tag ist ein Erlebnis, es gibt so viel Neues zu entdecken, u.a. wie man einen Eindringling an der Pforte ganz einfach abwehren kann. The Big Easy – hier meine Geschichte.

Der junge Kadett (Mocca) folgte der Fregattenkapitänin (Choco) auf große Fahrt in die Weiten des Auslaufs. Das Ziel der Unternehmung war bis dato nicht bekannt, wurde kurze Zeit später jedoch aus sicherer Entfernung ins Auge (Periskop) genommen. Bei langsamer Schleichfahrt der beiden U-Dachse, näherten sich U-8 und U-6 ihrem Ziel. Aus sicherer Entfernung wurde das Gegenüber mittels Seerohr (Augen) und Morsezeichen (Wind bekommen) fixiert. U-8 und U-6 manövrierten sich unter langsamster Schleichfahrt noch weiter an das ahnungslose Opfer heran. In sicherer Entfernung brachten sich die beiden U-Dachse in Stellung, die Torpedorohre wurden geflutet (die Vorderläufe durchgedrückt) und der Abschuss der Torpedos vorbereitet. Die auf Schleichfahrt befindlichen U-Dachse tauchten vor ihrem Ziel auf. U-6 hielt für einen kurzen Moment auf Seerohrtiefe noch einmal inne, nahm mit dem Mutterschiff ein letztes Mal Kontakt auf. Quasi wie miteinander verschmolzen, bewegten sich beide voran. Keine Minute später hieß es „Feuer frei“ und es wurde aus allen Rohren geballert (Kläff, Kläff, Kläff und Jiff, Jiff, Jiff). Alle zur Verfügung stehenden Torpedos bewegten sich in Richtung des armen Opfers (Pensionshund Beagle), der dösend ein Sonnen-Nickerchen an Deck seines Ausflugsdampfers (Aussenauslauf) nahm. Alles Pulver wurde verschossen. Der überrumpelte Beagle fühlte sich richtig getroffen und verzog sich ohne jegliche Gegenwehr direkt in sein Rettungsboot (Körbchen im Hundehaus). Ungläubig schüttelte er noch den Kopf, als er sich schwer betroffen abwandte und wunderte sich doch sehr über diese schwere Vertrauensattacke. Das erzieherische Konzept, das seitens der Kommandobrücke verfolgt wurde, verstand der Betroffene logischerweise nicht. Als so schlecht empfand er die multilateralen Beziehungen jetzt eigentlich nicht, als dass dieser Angriff aus seiner Warte gerechtfertigt gewesen wäre. Aus Sicht der erfahrenen Fregattin hatte der Plan super funktioniert und es gab für den jungen Kadetten noch ein zärtliches „Give-Me-Five“. Kurze Zeit später ging das Dynamische Duo auf Tauchgang, der geordnete Rückzug wurde angetreten. Die Rückkehr im heimatlichen Dock wurde vom daheim gebliebenen Rudel richtig gefeiert. „

Ihr glaubt mir die Geschichte nicht, ihr meint Seemannsgarn? Fragt mal Mocca. Kicher Kicher

Zurecht vermisst ihr noch die Ziehung der Zahlen des Deutschen Teckelblock. Sie liegen irgendwo zwischen 1700 bis 2000 Gramm. Keine Ahnung, ich habe es aufgegeben. Die Briefwaage hat die Hufe hochgerissen und die Geister, die ich rief, halten einfach nicht mehr still. Am Wochenende gibt es schon wieder eine Wurmkur, die Dritte. Wie die Zeit wohl rennt, oder? Heute Abend gibt es noch einmal bewegte Bilder. Also, durchhalten. Und liebe Leute, denkt doch bitte an das Gästebuch, es fiebert euren Zuschriften entgegen und ist euer größter Fan. Juhu!

Liebe Grüße, eure Bundesbeauftragte für Befeuerung

 

31.05.2019

Unsere kleinen Entdecker sind heute fünf Wochen alt. Das sieht man denen auch schon voll an, finde ich. Wie sie so geschwind durch ihren Spielgarten jumpen, die ersten akrobatischen Spieleinlagen auf dem Wackelbrett hinlegen. Mein Nee, einfach zum Piepen. Das Wackelbrettchen ist schon asbachuralt. Gefühlte 50 Teckelchen haben damit Laufen und Balancieren gelernt. Die beste Investition ever!

Im Eurojackpot befinden sich zum Wochenende 31 Millionen Euro. Haltet Euch ran. Wer den knackt, der hat für den Rest seines Lebens ausgesorgt. Zumindest finanziell. Richtig glücklich machen mich andere irdische Dinge. Was Euch glücklich macht, wisst ihr selbst am Besten. Der Anblick unserer süßen Racker gehört bestimmt in eure engere Auswahl. Obwohl sie schon so selbstständig und selbstbewusst agieren, sind es doch noch so kleine, zerbrechliche Lebewesen, die unseren Schutz jetzt und auch zukünftig benötigen. Im übrigen gilt das nicht nur für unsere jungen und erwachsenen Tiere. Es gilt die Natur und alle darin befindlichen Lebewesen zu schützen, Arten zu erhalten. Ganz besonders gilt der Schutz für unsere kleinen, alten, kranken und von der Gesellschaft benachteiligten Menschen überall auf dieser Erde. Ich wünsche ihnen ganz besonders, einen Jackpot für ein besseres und lebenswerteres Leben. Wann immer ein Mensch unsere Hilfe braucht, machen wir nicht die Augen zu. Das finde ich gut, liebe Leute. 

Die rasende Reporterin war auch gestern wieder unterwegs, um die schönen Momente im Leben der M&M´s im Bild festzuhalten. Herausgekommen sind wieder wunderschöne Zeitdokumente, an denen ihr teilhaben könnt. Nehmt euch nen Kaffee, setzt euch in den Liegestuhl im Garten, haut euch in eure Hängematte und geniesst die tollen Eindrücke. Die Welpen sind so putzig und drollig, wenn sie miteinander spielen, catchen und sich schon wie Große angiften. Zum Wegschmeissen. In einem Video ist in einer Nebenrolle unser Elmo zu sehen. Das ist der verschmimmelte Deutsch-Drahthaar im zweiten Auslauf. Elmo ist nicht verschimmelt, er ist ein Schwarzschimmel. So lautet die korrekte Farbbezeichnung. Jetzt prasselt es wahrscheinlich wieder auf mich ein. Garantiert ne Menge schlechter Kritiken und Zuschriften. Hauptsach, mich schreibt nich wieda irgendwelsches Außerirdischen in voll krass konkret erbrochenen Deutschsprache an. Kicher Kicher

Zum Abschluß meines heutigen, geistigen Höhenfluges hier noch die Zahlen für den Deutschen Teckel-Jackpot:

Mephisto 1755 - Mariechen 1738 - Mercedes 1694 - Mozart 1618 - Michel 1463 - Mocca 1420.

Das nenne ich Hauptgewinn. Wo die jungen Hunde gewichtstechnisch wohl hin wollen? In acht Wochen geht die Waage dann krachen. In diesem Sinne wünschen wir euch noch einen schönen Freitag und ein krachend, schönes Wochenende mit unterirdisch, heissen Temperatur. Eure Leerlingin für Schreibtechnik

PS. Sollte es wirklich heisse Temperaturen geben, halten wir die nächste Attraktion im Hause Hagelbach für euch bereit. Keine Sorge, gibt aber kein neues Preisrätsel. Ihr knabbert ja immer noch am alten rum. Kicher Kicher

 

The Little Discoverer

 

26.05.2019

The New Chill-Out-Area called Gangsta´s Paradise, liebe Englischlehrerinnen und -lehrer, liebe Freunde und Anhänger der englischen Sprache. Kurz bemerkt, ich weiß wie Gangster geschrieben wird. Also bitte keine Einträge ins Klassenbuch (Gästebuch)! Ist den Intelligenten unter Euch vorbehalten. Wir Ossie´s hatten zwar nichts, keine Bananen, keine Apfelsinen, keine Reisen ins nichtsozialistische Ausland, aber eine hervorragende, allgemeinbildende, multilinguistische Schulausbildung. Also liebe Kritikerinnen und Kritiker; aus dem Großteil der ehemaligen DDR-Bürger ist in den allermeisten Fällen auch etwas Anständiges und Intelligentes geworden. Das Leben hat uns gar nicht so übel mitgespielt, wie einige Zeitgenossen immer darstellen und erklären wollen. Vor allen Diejenigen, die das Leben in der ehemaligen Sowjetzone gar nicht mitgemacht haben!

Wie ihr sehen könnt, hat die Kinderstube einen "neuen Anstrich" bekommen. Die Wurfkiste, in der die kleinen Racker vor gut 4 Wochen geboren wurden, geht aus dem Leim. Apropos "Aus dem Leim gehen". Unsere Pummelchen sind schon richtige Granaten und frech obendrein.

Doch zunächst die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes,  Außenstelle Eichamt Nienberge:

Mercedes, unsere Silberpfeilin = 1358 Gramm - Mariechen, unsere Anführerin = 1396 Gramm

Mocca, unser LeightMeier = 1100 Gramm - Mozart, unser nicht länger Zartester = 1220 Gramm

Mephisto, unser Big Boss = 1413 Gramm - Michel,  unser Smartboy = 1185 Gramm.

Freitag und Samstag erhielten die Kleinen schon Besuch von Ihren zukünftigen Welpenbesitzerinnen und -besitzern. Die Herrschaften fieberten schon mehrere Tage auf diese schönen Stunden hin. Es wurden viele Fragen zum Thema Anschaffung, Unterhaltung, Auslastung und Gesunderhaltung des Hundes gestellt. Das Thema Transportbox wurde auch ausführlich und informativ behandelt. NEIN, Transportbox ist KEIN Knast! Wer so argumentiert, hat nicht verstanden, dass ein Hund Rückzugsmöglichkeiten braucht, damit ihm das 24-Stunden-Klub-Robinson-Programm seiner übermotivierten Hundehalter nicht restlos den Nerv raubt. Eine ordentliche Einarbeitung auf den Transportkorb fördert eine positive Grundeinstellung des Hundes zu diesem Thema. Die Stubenreinheit wird damit innerhalb kürzester Zeit erreicht, die Sicherheit während der Autofahrt ist auch im Sinne des Gesetzgebers und der Versicherungen geklärt. Das schönste an der Box ist aber der Rückzugsort und die Höhle, in die sich der Hund zurückziehen kann. Also, wie im wahren Leben keine Vorurteile aufbauen, Vorteile aufzeigen.

Doch nun zu den Rabauken. Schnürsenkel langziehen und darauf rum kauen, super Job. Die Geschwister an den Behängen durch den Auslauf zerren, Prima. Ein Überfall-Kommando zusammenstellen und mit vereinten Kräften hinterhältig die Mocca-Bar sprengen, Obergeil. Den Fressnapf mit dem Eigengewicht belasten und standhaft, wie eine Partisanin verteidigen, ganz großer Sport. Ihr meint, so was gibt´s gar nicht? Oh doch, selbst erlebt und aufgezeichnet.

Mutter Choco hat mal wieder alle Pfoten voll zu tun, das Haus sauber zu halten. Momentan futtert sie noch anstandslos die Bömbchen auf, die die Teckelchen nach ihrem wohlfeilen Essen im Auslauf hinterlassen. Das wird weniger werden, denn irgendwann sind das Riesenhaufen, die keiner mehr mag. Wir können Choco nachfühlen, denn später in so ein selbiges gelascht zu sein, soll ja angeblich Glück bringen, aber dennoch eher mehr Frust als Lust verursachen. Immer schön daran denken: Es lebe der gute, alte Kotbeutel. Seit gestern gibt es wieder diese eklige Wurmkur, die aber sein muss. Wir wollen doch kräftige, gesunde und charakterstarke Hunde abgeben. Ihr stellt euch eben die Frage charakterstark? Wurmkur? Nun, eine Wurmkur und gutes, welpengerechtes Futter fördern die körperliche und geistige Fitness unserer Hunde. Ein guter Allgemeinzustand fördert die Entwicklung des jungen Hundes in jede Richtung.

Gangsta´s Paradise wird mit einem weiteren Highlight ausgestattet. Damit sind wir bei unserem neuen Preisrätsel. Was ist das für ein Highlight? Also, sachdienliche Hinweise nimmt wie immer unser Gästebuch entgegen. Ich weiß allerdings nicht genau, ob ich es heute noch schaffe, also bleibt dran und beobachtet die Dinge im Hause Hagelbach genau. In diesem Sinne wünschen wir Euch noch einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den "Münchnern".

Eure Fuzzi aus der Schreibstube

PS. Heute müßt ihr unbedingt wählen gehen. Ich weiß, auch wenn euch die Farbe braun bei den Welpen sehr gefällt, in der Wahlkabine macht ihr dort bitte NICHT euer Kreuz. Kicher Kicher

 

21.05.2019

Hallo liebe Leutchen,

gestern Nachmittag bin ich wieder zu Hause gelandet. Bin von einem aufregenden und schönen Wochenende direkt wieder eingetaucht in den Alltag. Der Ein oder Andere wird es mitbekommen haben; ich war in Mecklenburg-Vorpommern. Bei unserem langjährigen und lieben Jagdvater und seiner Familie legte ich einen Boxenstopp ein, um die Seele aufzutanken, eine Jugendweihe zu feiern und die Zeit für die Jagd zu nutzen. Gesagt, getan, am Freitagabend habe ich dann auch im späteren Büchsenlicht gegen halb 10 noch einen Jährlingsbock geschossen. Den guten Sechser, der schon früh am Abend rauskam und den ich nach Ansage unseres Jagdvaters eigentlich strecken sollte, hatte ich verschont.

Die Jugendweihefeier der Enkeltochter unseres Jagdvaters am Sonnabend hatte mich eins, zwei, fix gute 37 Jahre in die Vergangenheit zurückkatapultiert. Damals, anno 1982, wurde die Feierstunde noch in der Aula der POS (PolytechnischeOberSchule) zelebriert. Heut zu Tage gibt es Vereine, die die Feierlichkeiten organisieren und somit die Tradition weiterleben lassen. Wir haben die junge Dame in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen und den Tag mit einer fetten Sausen ausklingen lassen. Gegen halb Drei Uhr Sonntagmorgen lag ich dann in der Kiste. Fertig, aber sehr zufrieden, ob des wunderschönen Tages. Sonntagabend war ich dann noch einmal für vier Stunden zum Ansitz, hatte mit Hase, Fuchs, Reh- und Damwild sehr guten Anblick. Der Schwarzkittel jedoch war schlau, trat nicht auf die Wiese und wurde somit von meiner Büchse verschont.

Gestern, direkt nach Heimkehr, hatte ich zunächst auf vielfachen Wunsch meiner lieben Welpeninteressierten einige kurze Videos der kleinen Rasselbande in meinen WhatsApp-Status gestellt. Ich war selbst überrascht, wie groß die Teckelchen in den letzten Tagen geworden sind. Nun, Mama Choco ist einfach eine tolle Mutter, hatte es unserem „Hinterbliebenen“ (Herrchen) sehr einfach gemacht und gut bei der Versorgung der Lütten mitgeholfen. Ist auch einfach für die Alte, trägt ihren "Einkaufsbeutel" für die Milch auch immer mit sich rum. Kicher Kicher Für eine Männerhand sind gute 1000 Gramm nicht schwierig zu stemmen. Liegt dort jedoch ein kleines, zartes und zerbrechliches Wesen darin, wird jeder Arbeitsgang zum Spaziergang mit einem rohen Ei. Liebevoll hatte sich Herrchen um den Zustand des Ziehungsgerätes (Chocolate) gekümmert und sorgsam und sehr bedacht, die Ziehung der Lottozahlen (Wiegung der Welpen) überwacht. Die Schallmauer von 1000 Gramm haben Mephisto@Mariechen durchbrochen. Mercedes@Michel@Mozart folgen direkt dahinter und Mocca liegt mit ein wenig Abstand dahinter. Ihm geht es gut, er nimmt jeden Tag zu. Also, wie sagte schon ein großer und bedeutender Dichter namens Udo L. „Keine Panic auf der Titanic“. Kicher Kicher

Heute Abend beginnt für die jungen Teckel ein neuer Lebensabschnitt. Sie werden zum ersten Mal Kontakt mit ihrem Hunde-Baby-Pamps-Brei haben. Ich drehe auf alle Fälle ein Video. Das ist immer eine Mords-Gaudi, wenn die Welpen ihre kleinen Schnuten darin versenken und zum Schluss noch über den großen Teller rutschen, um ja auch noch den letzten Krümel zu ergattern. Meine lieben Anhängerinnen und Anhänger der gepflegten Konversation, liebe Belletristen und Freunde der Deutschen Sprache. Das „Große Fressen“ wird wieder in Echtzeit über den Äther gejagt. Also schärft eure Augen und Ohren bei diesem einzigartigen Zeitdokument.

Und soll ich euch noch was erzählen? Es ist einfach unglaublich, wie weit die Lütten in ihrer Entwicklung schon vorangeschritten sind. Sie wackeln auf allen Vieren durch die Welpenkiste, schei ... der Mutter im wahrsten Sinne des Wortes vor die Haustür und können sich schon wie die Großen auf den Popo setzen. Die Zähnchen kommen durch, sie kläffen schon und fallen übereinander her, beuteln sich im Nacken und versuchen sich gegenseitig in kleinen Rangordnungskämpfen. Das wird lustig Leute. Charakterlich kann ich jetzt schon einige Aussagen treffen.

Wisst ihr was, vor allen Dingen lacht sich das Tagebuch jetzt schon wieder schlapp. Wir hoffen, ihr auch. Jetzt gibt’s ne Siesta und heute Abend sind wir wieder da, wenn es heißt : „Nicht lafern und lichtern, sondern reinschaufeln“. In diesem Sinne bis später aus der Schreibstube.

 

13.05.2019

Hallo liebe Tier- und Menschenfreunde, gestern war aber wirklich so ein richtiger Muttertag. Die Deutsch-Drahthaar-Hündin Delta hat 10 wunderschöne DD-Welpen gewölft. Jagdlich sehr passionierte und schöne Hunde. Um 14 Uhr gestriger Zeit begann die Hündin zu werfen. Nach 8 Stunden hatten alle Welpen das Licht der Welt erblickt. Nun, mit dem Licht ist es noch nicht ganz so harre, sie werden ja blind und taub geboren. Ihr seht an unserem Wurf, wie schnell die Entwicklung voranschreitet. In gut 14 Tagen werden auch diese Welpen die Sehschlitzchen öffnen und der Sonne entgegenblinzeln. Dagoberta, Rufname Hummel, ist eine Tochter unserer Chocolate. Auch Hummel hat fünf gesunde Welpen zur Welt gebracht. Quietschen, schmatzen und hängen bei Muttern an der Milchbar. Für einen Züchter ist es so schön und beruhigend, mitzuerleben, dass die Hündinnen zufrieden sind, ihre Welpen säugen und lecken und die Welpenstube ruhig ist. Dies ist den beiden Damen gut gelungen. Glückwunsch an Delta mit Frauchen Lisa und Hummel mit Frauchen Kerstin.

Nun noch ein paar Worte zu unserer smarten Gang. Die jungen Hunde sind unverschämt schnell und gut in ihrer Entwicklung. Richtige Wonneproppen. Mephisto, The Boss, ist mit sagenhaften 939 Gramm turbomäßig auf der Dackel-Milchstraße unterwegs. Mariechen, auch RocketWoman genannt, folgt ihrem Bruder mit leichtem Abstand auf Platz 877. Das Verfolgerfeld liegt ein wenig dahinter und wird vom Silberpfeil aus Nienberge, unserer Mercedes angeführt. Mocca genehmigt sich bei Kilometer 746 ein kurzes Päuschen und Little Michel und Mr. RockTheConcert, Mozi Mozart himself, sind dem vorderen Feld mit 715 und 711 gewichtigen Schritten auf den Fersen. Die Augen sind jetzt auch schon richtig auf. Natürlich nicht, wenn sie pennen. Kicher Kicher Die Schlafphasen wechseln sich jetzt schon öfter ab mit den Wachphasen. Welche länger anhält kann ich noch nicht so eins zu eins orten. Momentan geniessen sie den Schlaf in Mutters Schoss noch sehr. Nun der Schoss hat langsam keinen Bock mehr auf Abhängen. Die Alte ist schon wieder vermehrt auf der Suche nach Abwechslung. Da kommt ihr das nette Dackelpärchen, Paula@Bruno sehr gelegen. Die werden angekläfft und scheinattackiert vom allerfeinsten. Nur keine Schwäche zeigen. Das witzige an der Sache. Die beiden haben gar keine Lust auf das Spiel "Schlag die Alte". Ab und zu stecken die, wie so ein altes Ehepärchen das so macht, die Köpfe durch den Auslass in der Pension und zack Attacke und zack ziehen die Beiden ihre Köpfe wieder ein, wie so eine Schildkröte, die sich in ihren Panzer zurückzieht. Zum Piepen, müsst ihr gesehen haben.

Heute kamen die Welpen-Starter-Kits.

Alle Welpenbesitzer bekommen diesen schicken und sehr praktischen Eimer mit. Wenn ihr eure Welpen abholt, zeige ich euch, was drin enthalten ist. Der Start im neuen Zuhause soll doch nicht getrübt werden, nur weil ein Racker vielleicht sein "Nutellaglas" vergessen hat. Hand aufs Herz, die Umstellung wird für die Lütten dann nicht ganz so schwierig. Neues Zuhause, neue Leutchen, keine Geschwister da, Mama ist auch weg. Aber hallo, mein "Nutellaglas" ist mitgekommen. Super!

Mephisto@Mariechen haben ihre "Gläser" schon auf. Nein, nicht wirklich, aber zumindest sehen die danach aus. Liegen jetzt faul und feist in der Ecke.

TheOneAndOnly, Mocca hat sich vor lauter Begeisterung auch auf den Rücken gehauen, kuschelt sich an Michel und knackt schon wieder.

Wir hoffen, ihr seid gut in die Woche gestartet und freut euch auf die Dinge, die da kommen werden. Unsere zukünftigen Welpenbesitzer können die Zeit wahrscheinlich gar nicht mehr abwarten. Och, ich halte jetzt erstmal die Uhr an. Kicher Kicher

Die Schreibstube schließt für heute, das Tagebuch geht jetzt schlafen und wünscht eine angenehme und ruhige Nacht. Liebe Grüße Eure federführende Bundesbeauftragte

 

10.05.2019

Meine lieben Fans und Fansinnen des neuen Tagebuchs "Die M&M´s mal anders. Ja, ja, nein, nein, keine Gender-Diskussion. Im Höchstfall lasse ich euer Murren und Meckern zu, weil ich das weibliche Geschlecht nicht als erstes angesprochen habe. Aber soll ich euch was sagen. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof. Hat mal Einer 5 Euro für das Phrasenschwein? 

Die Pension habe ich heute um kurz nach Sieben Uhr abends geschlossen. Reicht für Heute. Hier war auch wieder die Hölle los, Tiere bringen, Tiere abholen, Hunde bespassen und Katzen kuscheln. "Hola Chica" kennen wir ja eigentlich nur aus dem Fernsehen von diesem Herrn, der da immer mit seinen Plateauschuhen slapstickartig über die Bühne stolpert. Voll witzig, der Typ. Ich, hingegen, eiere gerade mit einer echten Chica durch die Hundepension. Chica ist eine AmericanStaffordShireTerrier-Hündin, die leider ein wenig Probleme mit ihren Knochen hat, sich dennoch eleganter über die Bühne bewegt als dieser lustige lange Lulatsch. Ich glaube, J ... heisst der junge Mann, der alles mögliche schwingt und nicht nur sein Tanzbein. Ach watt, genug abgelästert. Kicher Kicher

Nun zu den wirklich wichtigen Erlebnissen des Tages. Vor 14 Tagen wurde das Six-Pack nun geboren. In der Zwischenzeit haben sich die Kleinen auch in genau diese Richtung entwickelt. Die erste Wurmkur ihres Lebens am gestrigen Tage war nicht der Brüller für die jungen Hunde. Haben alle ganz schön dolle ihre süssen Schnuten verzogen. Dennoch haben sie es geduldig über sich ergehen lassen. Auch dieses komische Ding, was die zweibeinige Hebamme ins Mäulchen schob, war schon echt gewöhnungsbedürftig. Bisher ist alles so wohlfühlecht, was die kleinen Schnuties in ihre Mäulchen bekamen. Alles ist so schön zart und weich und warm und lecker. Lauter "und´s" und dann das. Unerhört von dieser Person, die wir hier mal als Statistin bezeichnen wollen. "Wer hat die eigentlich eingestellt?" - Na ihre Mutter! Kicher Kicher

Mann oh Mann, schon gesehen? Haben die Lütten nicht schon megagroße Pfoten? Und megalange Krallen? Und megaschöne Augen? Und megatolle kleine Knuddelköppe? Wir sind mittlerweile beim M-Wurf angekommen. Wie wär´s mit dem Namen Mega? Der Ernst des Lebens rollt unaufhörlich auf die Rasselbande zu. Die Sache mit dem Krallenschneiden meine ich ernst.  Die jungen Hunde bleiben teilweise an den Sachen hängen und ziehen dann so wunderschöne lange Fäden. Ihr wißt schon, Fäden an Stellen, wo man sie nun echt nicht gebrauchen kann. Bitte denkt bei euren Besuchen dran, olle Klamotten anziehen. Kaputte Sachen und schmutzig werden ist selbstverständlich im Welpenpreis enthalten. Kostet nichts Extra. Das tägliche Befummeln tut den Hunden auch sehr gut. Sie werden jeden Morgen gewogen, auf den Rücken gedreht, kurz um, der junge Welpe wird überall berührt, ob Näschen, Öhrchen, Mäulchen und Beinchen. Sie schauen mich dabei so unwiderstehlich schön mit ihren kleinen blauen Augen an. Zum Dahinschmelzen. Einfach ein himmlisches Geschenk. Mittlerweile beschäftigen sich die jungen Hunde auch schon für kleine Momente miteinander, während ihre Mutter mal wieder das Haus verlässt, um draussen bei den Pensionshunden für Ruhe, Ordnung und Disziplin zu sorgen. In ihrer betörend, umwerfenden Art kläfft die Alte alles an den Pensionsgittern zusammen, dass auch nach vorherigem Einmarsch immer noch nicht kapiert hat, wann Ruhe zu geben ist. Als nunmehr 30fache Mutter, glaubt mir, hat die mehr Ahnung davon, wie sie ihre Truppe zusammenpfeift und Ruhe ins Glied bekommt, wie unser oberstes Verteidigungsorgan, Frau Uschi. Kläff Kläff

Zum Ende des heutigen Tages nun noch die Sitzverteilung im Nienberger Dackelparlament. Eine höchst würdevolle und sehr wichtige Aufgabe muss der Schreiberin (also mir) da zugemessen werden. Mit äusserst wachem Verstand, gutem Auge und sicherer Hand notiert sie jeden Morgen die Gewichte der Welpen, um sie in ihrer Statistik zu vermerken. Nichts entgeht ihren Sinnen. Sie ist eben ein MS-Excel-Genie. Pivot lässt grüßen! Es reicht, grins grins

And here are the results of today : Michel 617 - Mozart 621 - Mocca 624 - Mercedes 695 - Mariechen 756 - Mephisto 799.

Morgen ist schon wieder Samstag, dann habe ich die Zeit, ein Video aufzunehmen und es auf die Seite zu stellen. Das ist technisch gesehen, ein höchst komplexes und schwieriges Unterfangen und verlangt wieder alle gebündelten Kräfte von mir ab. Ich brauche unbedingt "den Ring, der sie alle knechtet". Und damit wären wir bei unserem heutigen 1. Preisrätsel in diesem neuen Tagebuch. Ist diese Passage aus dem "Ring der Nibelungen" oder woher stammt der Ausspruch. Bitte den korrekten Titel und Autor nennen. Der ersten, richtigen Zusendung winkt ein toller Preis in Form eines schönen, reich bebilderten Dackelbuchs. Also, meine Lieben, ran an die Tastatur. Das Gästebuch freut sich schon auf Euch.

Choco und ich wünschen noch einen angenehmen Abend. Weiterhin viel Spass beim Bilder schauen und Tagebuch lesen. Tschüüüüüüüüüüüüüüüsssssssssssss bis Morgen.

 

05.05.2019

Mensch Leute, heute ist Sonntag. Bis Viertel nach Acht muss ich fertig sein mit meinem Text. Es kommt wieder, wie es kommen muss, das erste Rätsel des neuen Tagebuchs folgt. Was macht den Sonntag für die Schreiberin so besonders? Ein kleiner Tipp! Hatte ich bereits in diesem neuen Tagebuch schon einmal näher beschrieben. Ihr könnt euch wieder im " Heiligen Orakel " verewigen. Ihr wisst, wer zuerst kommt, mahlt zuerst! In diesem Sinne, schwingt eure Stifte, hier ersatzweise auch gern genommen, die Tastatur. Zu gewinnen gibt es ausser einem Blumenpott auch noch ne Tasse Kaffee mit nem Nachmittagskeks. Also ran an die Frikadellen, wie der Bääärliner so sagt. Kicher Kicher

Nun zu unseren kleinen Zäpfchen. Die gehen gewaltig ab. Auf den Bildern, die ich gleich im Anschluss an meinen Aufsatz auf die Seite setze, ist schon etwas niedliches und schönes zu erkennen. Kleiner Tipp! Wir haben heute den 10. Tag des Erdendaseins unserer Teckelchen. Für die richtige Antwort gibt es auch einen kleinen Preis in Form von wunderschönen Bildern unserer Hagelbach-Meute. Hier kurz vorab die Ziehung der aktuellen Lottozahlen im Deutschen Teckelblock. Unsere kleine braune Rakete, die auf den wunderschönen Namen Mercedes hört bringt heute 510 Gramm auf die Waage. Unser Pummelchen Mariechen schlägt dem Fass den Boden aus mit 581 Gramm. Mephisto, auch genannt The Boss bringt es heute auf schlappe 611 Gramm, Michel ist unser Leichtgewicht und bringt es heute auf 452 Gramm, gefolgt von Mozi und Mocca mit jeweils 479 Gramm und 484 Gramm. Alle Teckel haben wieder von gestern auf heute gut zugenommen und entwickeln sich für ihre jeweiligen Verhältnisse passend.

Alle Welpen haben heute ihr WuschelWuschel- und FummelFummel-Programm erhalten. Dazu gehört das leichte Berühren und sanfte Abstreifen sämtlicher Körperteile, wie Behänge, Läufe, Rute. Das Köpfchen wird dabei auch schonend gestreichelt. Der Rücken der kleinen Welpen wird durch kleine, kreisende Bewegungen der Finger leicht massiert. Das regt die kleinen Hunde an und stimuliert ihren ganzen Körper. Sie quietschen dann so niedlich und grunzen so sanft vor sich hin. Ein schönes Spektakel. Zum Schluss nehme ich den Welpen, drehe ihn auf den Rücken und pruste ganz leicht über den kleinen Bauch. Die kleinen Teckelchen riechen so schön nach neugeboren. Das sind die Momente, in denen ich so froh und zufrieden bin, dass es den Youngstern so gut geht und sie einen Entwicklungsschub nach dem anderen hinlegen. Sie haben eine liebevolle und aufopferungsvolle Mutter, die sie behütet, füttert und wärmt. Heute morgen hatten wir lediglich 3 Grad plus. War ganz schön kalt draussen. Gott sei Dank leben die Welpen drinnen in ihrem Kinderzimmer und haben eine super Heizung, die Wärme und Wohligkeit spendet. Zufällig sieht und riecht sie verdammt gut nach der Mutter. Kicher Kicher

Von den Bewegungen her, sind die Teckel auch schon gut dabei. Ab und zu ziehe ich mal einen Welpen von der Milchbar ab und setze ihn irgendwo in der Kiste wieder rein. Zielstrebig beginnt der Welpe, sich den Weg zur Milchbar freizurobben. Binnen kürzester Zeit hat der junge Hund sein Ziel erreicht. Das ist Mutter Natur. Der Stärkste setzt sich durch. Was einfach wunderschön anzusehen ist, ist die Tatsache, wie sich der Welpe zielstrebig auf Mutter Choco zubewegt und an der richtigen Stelle andockt. Hin und wieder stemmen sich die Hunde schon ein wenig vom Erdboden ab, um schneller an ihr Ziel zu kommen. Ein wunderschöner Anblick. Im Wesentlichen schlafen die Jungs und Mädchen aber noch viel. Mit zunehmendem Alter und zunehmender Agilität wird sich dies auch verändern. Wie ihr unschwer erkennen könnt, verlieren die Teckel langsam aber sicher ihre Hobbit-Ohren und die Schlappies bilden sich heraus. Ich liebe diese Zeit, die auch leider viel zu schnell zu Ende geht.

Die Schreibstube schliesst nun in wenigen Minuten. Für heute beende ich meine Ausführungen, muss mich noch um "Mutter Courage und ihre Kinder" kümmern und wünsche Euch viel Spass mit den Bildern.

Eure Teckeltante

Press Button

 

01.05.2019 - Tanz in den Mai

Hallo und guten Tag, liebe "TanzInDenMaiundGuteLauneFeiernde, hallo und guten Tag, liebe Werktätige, mit der Nelke im Knopfloch und hallo und guten Tag, liebe Jägerinnen und Jäger. Es ist wieder soweit. Die Bockjagd hat begonnen. Herrchen und Frauchen der Hagelbach-Bande waren auch schon los heute Morgen. Ihr kennt ja den Spruch "Der frühe Vogel, fängt den Wurm". Aber leider interessiert es den Wurm nicht, was der Vogel so fangen will. Wir hatten guten Anblick auf Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar. Ach nee, das ist ja so eine alte Volksweise. Mit einfachem Wort geschrieben. Kein Anlauf, keine Strecke. Das schöne an der Jagd sind die überwiegenden Momente der Ruhe, des Alleinseins und des Geniessens unserer schönen Natur. Wenn ab und zu etwas fällt, dann freuen wir uns natürlich auch über ein Weidmannsheil. In diesem Sinne fallt ihr hoffentlich nicht so doll über das eine oder andere Glas Bier, Wein oder Schnaps. Kicher Kicher

Die Geschehnisse im Hause Hagelbach schildern sich wie folgt. Unsere kleinen Teckel legen einen absoluten Entwicklungsschub hin. Teilweise versuchen die jungen Hunde sich schon vom Erdboden abzustossen, um ihren Geschwistern an den Getränkeautomaten, Modell Chocolate, zu folgen. Wie sagen die Kids heutzutage in astreinem Neudeutsch "Rock the House". Mercedes und Mariechen wiegen heute 405 g bzw. 454 g. Mozart, genannt Mozi kommt heute auf 366 g, Mocca auf 387 g, Michel auf 355 g und Mephisto, genannt The Boss bringt heute schon 454 g auf die Waage. Noch sieben Tagen, dann bekommen die Hunde ihre erste Wurmkur. Danach geht es raketenmäßig ab ins Teckelorbit. Nach 12 erfolgreichen Würfen kann ich mit Fug und Recht behaupten, die Teckel haben alle die gleichen Voraussetzungen zum Start ins neue Leben bekommen, sind wohlbehütet gute neun Wochen bei ihren Müttern und Tanten groß geworden, habe alle das gleiche Gesundheits- und Vitalitätsprogramm erfahren, sind alles schöne und tolle Hunde geworden und sind dennoch jeder Hund für sich selbst gesehen, so einmalig wie ein genetischer Fingerabdruck. Die kleinen Hunde riechen immer so wunderschön nach Baby, reagieren schon im Alter von wenigen Tagen auf jede menschliche Zuwendung und jeden äußeren Reiz. Dies ist die Zeit, die jeder Welpe, ob Dackel, Schäferhund oder Rottweiler erfahren sollte, um zu einem ausgeglichenen, liebevolle und wesensstarken Hund heranzuwachsen. Die Tage werde ich mal eine Aufstellung reingeben, was wir im Hause Hagelbach an Vorarbeit für unsere zukünftigen Welpenbesitzer leisten. Unser Motto lautet "Wir geben unser Bestes".

Wir ihr wißt, bin ich in den 68ér Jahren des letzten Jahrhunderts geboren. Die 80ér Jahre waren mein Jahrzehnt. Ihr alle kennt sicher noch "The Buggles" mit ihrem Riesenhit "Video killed the RadioStar". In diesem Sinne werde ich euch noch ein kleines Video von den M&M´s präsentieren. Bitte habt ein wenig Geduld. Die Regisseurin muss noch mit der Hauptdarstellerin über die Gage (Leckerli) verhandeln. Ich sag zunächst bis später.

PS. Hier noch was zum Nachdenken. Ich fand und finde es immer noch bewegend, wenn ich darüber nachdenke, dass wir mit dem Jahreswechsel von 1999 ins Jahr 2000 an folgenden Ereignissen teilhaben konnten. Wir haben den Jahreswechsel, den Jahrzehntwechsel, den Jahrhundertwechsel und den Jahrtausendwechsel erlebt. Das können nicht alle von sich behaupten. War das nicht eine geile Zeit, liebe Leute! Liebe Grüße von eurer Belletristin

 

 

29.04.2019

Hallo, sehr verpupstes Erdlikum! Och, wie habe ich mich darauf gefreut, den Joke wieder rauszuhauen. Natürlich meine ich, sehr vereehrtes Publikum!

Und, haben Sie das Wochenende auch gut wieder rumbekommen? Auf der gestrigen Zuchtschau in Unna präsentierte sich eine junge Dame aus dem Hause Hagelbach vorzüglich und kassierte dafür auch den gleichlautenden Formwert (V) ein. Ja, die Loki, eine Tochter von Chocolate zeigte sich zusammen mit Frauchen Antje von der allerschönsten Seite. Von der "Chocolate"-Seite. Kicher Kicher

Der gestrige Tatort war auch okay, obwohl er nicht aus Münster kam. Naja, an mein Lieblings-Ermittler-Duo Ritter und Stark aus Bääääärlin reichen soviele nicht dran. "Egal", denkt ihr, was schreibt sie da. Uns interessiert das Six-Pack.

Den kleinen Geistern geht es sehr gut und sie entwickeln sich prächtig. Gute Pflege von Muttern und in einer kleinen Nebenrolle, meine Person, also die absolute Statistin. Wie immer! Nachstehende Beweisfotos zeigen einen zufriedenen Haufen. Ich habe die heutigen Gewichtsangaben dazugeschrieben.

Michel (302 g)

Mercedes (304 g)

Mozart (308 g)

Mocca (315 g)

Mariechen (361 g)

Mephisto (368 g)

Sehen die Teckelchen nicht absolut gechillt aus? Nun, in vier Wochen sieht die Welt ganz anders aus. Das wird schon in gut zehn Tagen los gehen, wenn die Dackel ihre Augen aufmachen. Kennerinnen und Kenner des so geschätzten Tagebuchs fiebern schon auf diese Zeit hin. Denn sie wissen, die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Nach dem Öffnen der Augen werden die Welpen auch bald ihre Welpenstube im Sturm nehmen. Getreu dem Motto: Zeigt her eure Pfötchen, zeigt her euren Po. Und ab geht er, der Peter. Dann ist die glückliche Zeit für alle YouTouber herangebrochen. Videos ohne Ende. Bis dahin müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden und ihr müsst euch mit stehenden Bildern zufriedengeben.

In diesem Sinne wünschen wir Euch noch viel Erfolg mit dem heutigen Tag. Choco und die Stubenälteste

 

26.04.2019

Die Schreibstube hat wieder geöffnet.

Schneller als gedacht! Hab nicht schlecht gestaunt, als Choco heute Morgen gegen 9 Uhr anfing, in ihrem am Vortag fertiggestellten "Neubau", ruckizucki einen Welpen nach dem anderen zu werfen. Offen gestanden hatte ich erst mit kommender Nacht gerechnet. Selten wurden im Hause Hagelbach die Teckelchen am Tag geworfen. Nun denn. Wir freuen uns mit unserer Choco über die Youngster. Ganz offiziell lautet die "Sitzverteilung im Nienberger Parlament" mit sechs neuen Teckelchen nun 3,0 braun - 1,0 saufarben und 0,1 braun - 0,1 saufarben. Eine schöne farbliche Mischung.

Unsere Juniorteckelchen wiegen heute zwischen 266 g - 313 g. Die Namensfindung ist auch abgeschlossen. Nach langem Durchringen, haben wir uns entschlossen, die Rüden nicht Max und Moritz zu nennen, obwohl das sicherlich sehr treffend gewesen wäre. Wir hatten uns beim D-Wurf seinerzeit auch gegen die Kombination Dick und Doof entschieden. Kicher Kicher Die neuesten Erdenbürger "derer zu Hagelbach" heissen: Michel, Mephisto, Mocca, Mozart, Mariechen und Mercedes. Wie ihre zukünftigen Besitzerinnen und Besitzer sie rufen werden, bleibt ihr Geheimnis.

Heute gab es für Choco auch schon das gewohnte Verwöhnprogramm. Viele Streicheleinheiten, Gesäugeüberprüfung und Messung der Temperatur. Des Weiteren bekam sie wieder ihre leckere Frubiase Calzium zur Stärkung der Knochen und ihr leckeres Puppyfutter mit extra viel Mami-Power nach der Trächtigkeit und für die kommenden Wochen der Säugung der Welpen. Alles in allem macht sie einen guten und zufriedenen Eindruck. Ist natürlich noch etwas schlapp, konnte aber vorhin schon ordentlich meckern, als unser Deutsch-Drahthaar Elmo versuchte, auf leisen Sohlen am Kinderzimmer vorbeizukommen, ohne aufzufallen. Aber Helmut hatte mal wieder die Rechnung ohne die Wirtin gemacht. Sie hat jetzt alle Sinne auf EXTRA-SENSIBEL justiert.

Wir wünschen unseren kleinen Wonneproppen, die im übrigen einen hervorragenden Eindruck machen und glucksend an Mutters Milchbar hängen, ihre erste gute Nacht auf Erden. In diesem Sinne, liebe Teckel-, Tier-, Natur- und Menschenfreunde, wünschen wir Euch für heute noch einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht und allen Welpeninteressenten schlaflose Nächte. Kicher Kicher

Ihre Schreibtischtäterin

PS. Was für Insider und die, die es werden wollen. Jetzt geht die Zeit mit den Ansagen des Fernsehprogramms im  Deutschen Fernsehen wieder los. Richtig, heute ist nicht Sonntag, also kommt heute auch kein neuer TATORT. Kicher Kicher